Staatssekretärin Heike Raab: Rheinland-pfälzische Medienangebote sind europaweit Vorbild

„Rheinland-Pfalz ist ein bedeutender Medienstandort in Deutschland und in ganz Europa. Nicht nur der Buchdruck wurde hier erfunden, auch das ZDF als größter europäischer Fernsehsender hat hier neben dem SWR, ARD Online, Funk und privaten Verlagen und Radiosendern seine Heimat“, erklärte Staatssekretärin Heike Raab bei der Tagung der Fachkommission des Ausschusses der Regionen für Sozialpolitik, Bildung, Beschäftigung, Forschung und Kultur in Mainz. Dabei präsentierte die Staatssekretärin vorbildliche Medienprojekte aus Rheinland-Pfalz, die sich an junge Menschen richten. Dazu gehört Funk von ZDF und ARD, jugendschutz.net und MEET: Media Education for Equity and Tolerance.

Funk ist das Online-Medium und Content-Netzwerk von ARD und ZDF und richtet sich besonders an junge Menschen, die wenig oder gar kein klassisches Fernsehen konsumieren. Funk bietet über 70 verschiedene Formate auf verschiedenen sozialen Plattformen an. Das Projekt Jugendschutz.net aus Mainz spielt eine wichtige Rolle im Bereich des Jugendschutzes. „MEET: Media Education for Equity and Tolerance“ ist ein von der Europäischen Union gefördertes Projekt. Es soll den interkulturellen Austausch und die bewusste Mediennutzung junger Menschen fördern. Dabei richtet es sich an materiell benachteiligte Jugendliche zwischen 13 und 19 Jahren.

Ziel der Landesregierung sei eine Anpassung des Rundfunkstaatsvertrages an die heutige Zeit, unterstrich Staatssekretärin Heike Raab. „Für Medienschaffende wollen wir mehr Freiheiten schaffen und Bürokratie abbauen. Wir stehen aber auch für die Einhaltung von Regeln. Dazu gehört der Schutz von Minderjährigen und der Schutz der Meinungsfreiheit“, so die Staatssekretärin.