Rückblende 2014

Stefan Boness und Klaus Stuttmann gewinnen die Rückblende 2014

Die Sieger der 31. Rückblende stehen fest: Es sind der Fotograf Stefan Boness und der Karikaturist Klaus Stuttmann. Beide konnten die Jury des deutschen Preises für politische Fotografie und Karikatur überzeugen, der von der Landesvertretung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) veranstaltet wird. Mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner (Bundespressekonferenz, Leica Camera AG, Fotofinder, Schneider Kreuznach, PGLab) eröffnet die Rückblende das politische Jahr in der Hauptstadt.

7.000 Euro erhielt Fotograf Stefan Boness für ein Bild, das Bundeskanzlerin Angela Merkel inmitten nur schemenhaft in einer Scheibe gespiegelter Herren zeigt. 5.000 Euro erhielt Klaus Stuttmann für seine Karikatur über Russlands Präsidenten Wladimir Putin in freundschaftlicher Umarmung mit Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder. Juryvorsitzende Staatssekretärin Jacqueline Kraege und der Hauptgeschäftsführer des BDZV, Dietmar Wolff, überreichten gestern Abend in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin die Preise an die Sieger.

Stefan Boness arbeitet seit 1997 als freiberuflicher Fotojournalist und veröffentlicht in zahlreichen nationalen und internationalen Magazinen und Zeitungen, unter anderem in Stern, Spiegel, Die Zeit, Neon, View, Art, Monocle, Newsweek, Times, Blueprint, Le Point, L’Express, Architect, Financial Times, Guardian, FAZ, taz. Boness hat in London ein Postgraduate Diploma in Photojournalism abgelegt und in Berlin Politikwissenschaften mit dem Diplom abgeschlossen. In den 90er Jahren war er zudem als Fotoredakteur beim Ullstein Bilderdienst in Berlin, bei Camera Press in London und beim Magazin „Tango“ (Gruner & Jahr) tätig. Seine Fotoprojekte führten ihn nach Eritrea, Laos, Vietnam, Japan, Russland, Italien, England, Belgien und Weißrussland.

Klaus Stuttmann, Jg.'49, lebt als Schwabe seit 1970 in Berlin. Er studierte Kunstgeschichte und Geschichte und schloss 1976 mit dem Magister ab. Seitdem arbeitet Stuttmann als freiberuflicher Karikaturist, vorwiegend im tagespolitischen Bereich. Regelmäßig veröffentlicht er im Tagesspiegel, der Leipziger Volkszeitung, der taz, der Badischen Zeitung, der Neuen Osnabrücker Zeitung, den Ruhr Nachrichten, im Freitag und unregelmäßig in diversen anderen Tageszeitungen. Stuttmann wurde bereits vier Mal mit dem ersten Karikaturenpreis der Rückblende ausgezeichnet.

Die Rückblende-Ausstellung zeigt noch bis zum 1. März in Berlin 100 ausgewählte Fotografien und 50 Karikaturen. Anschließend wird sie in Neustadt an der Weinstraße, Brüssel, Mainz, Trier, Koblenz, Leipzig und Bonn zu sehen sein.