Raab: Zusammenarbeit von Rheinland-Pfalz und Bulgarien intensivieren

Die Bevollmächtigte beim Bund und für Europa, Staatssekretärin Heike Raab, besprach im Videoaustausch mit Antoaneta Baycheva, Generalkonsulin der Republik Bulgarien in Frankfurt, noch einmal die Berufung eines neuen bulgarischen Honorarkonsuls, um die Zusammenarbeit von Rheinland-Pfalz und Bulgarien zu intensivieren. Dieses Anliegen hatte die Staatssekretärin bereits im August 2019 mit der bulgarischen Botschafterin, Elena Radkova Shekerletova, diskutiert und ihre Unterstützung angeboten.“

„Rheinland-Pfalz und Bulgarien arbeiten in vielen Bereichen eng zusammen. Dazu zählen beispielsweise wirtschaftliche Beziehungen, aber auch langjährige Kooperationen bei der Polizei und Justiz sowie im Bildungsbereich. Diese Zusammenarbeit wollen wir nachhaltig stärken. In der Position eines Honorarkonsuls sehe ich die Chance, Netzwerke zu fördern und Projektpartnerschaften zu intensivieren“, so Raab. Als Beispiel nannte Raab den Erfahrungsaustausch in den Bereichen Polizeiliche Präventionstätigkeiten, Jugendkriminalität und Forensische Untersuchungen. Zudem besuchen Studierende der Hochschule der Polizei im Rahmen des Bachelorstudiengangs Bulgarien und empfangen im Gegenzug Studierende der bulgarischen Polizei zur Internationalen Projektwoche. „Bedingt durch die Pandemielage konnten die Maßnahmen in diesem Jahr nicht durchgeführt werden. Wir beabsichtigen, diese aber im Jahr 2021 nachzuholen“, erklärte Staatssekretärin Raab.

Antoaneta Baycheva ist seit Februar 2020 Generalkonsulin der Republik Bulgarien in Frankfurt. Frankfurt ist nach München die zweite Station der Generalkonsulin in Deutschland. Von Juni 2017 bis Januar 2020 war sie Leiterin des Politischen Kabinetts der Außenministerin, in den Jahren 2008 bis 2011 war sie Stellvertretende Leiterin der Vertretung der Hanns-Seidel-Stiftung in Sofia.