Raab: Mit französischen Freunden verbindet uns ein enges Band

Anlässlich des deutsch-französischen Tags treffen sich Jugendliche und junge Erwachsene aus den Regionen des 4er-Netzwerks der Regionalpartner Burgund-Franche-Comté, Rheinland-Pfalz, Mittelböhmen und Oppeln seit 2005 in Mainz, um gemeinsam Sport zu treiben, die Partner­regionen kennen zu lernen und so den Gedanken der europäischen Integration mit Leben zu erfüllen. Die Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europa, Staatssekretärin Heike Raab, begrüßte die jungen Sportlerinnen und Sportler bei der Veranstaltung, die unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landtagspräsident Hendrik Hering im Erbacher Hof in Mainz stattfand.

 

„Mit unseren französischen Freunden verbindet uns in Rheinland-Pfalz ein besonders enges Band“, so die Bevollmächtigte. „Mit der Partnerschaft zur damaligen Region Burgund begann 1962 unsere deutsch-französischen Freundschaft. Seither arbeiten wir in vielen Bereichen eng mit unseren Nachbarn zusammen.“ Die deutsch-französische Freundschaft ist auch ein Schwerpunkt des rheinland-pfälzischen Vorsitzes der Europaministerkonferenz der deutschen Länder, den das Land seit 1. Juli 2019 innehat. „Für viele Menschen in Deutschland und Frankreich ist diese Freundschaft europäische Normalität geworden. Sie hat aber auch Signalwirkung für ganz Europa und wir müssen sie den nationalistischen Tendenzen zum Trotz bewahren. Mich freut deshalb sehr, so viele junge Sportlerinnen und Sportler aller vier Partnerregionen hier zu begrüßen, die sich offen und friedvoll begegnen und miteinander für unser gemeinsames Leben in Europa stehen“, sagte Raab.

 

Der deutsch-französische Tag wird veranstaltet vom Haus Burgund Mainz und dem Landessportbund Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und dem Landtag Rheinland-Pfalz sowie mit Unterstützung des Deutsch-Französischen Jugendwerks und des Erbacher Hofes / Akademie des Bistums Mainz. In diesem Jahr stand das Thema HipHop mit lateinamerikanischen Elementen im Vordergrund. Höhepunkt der Begegnung war die Vorführung einer gemeinsam einstudierten Choreographie.