Raab: Digitale Vernetzung als Markenzeichen

„Digitalisierung ist im internationalen Wettbewerb oft entscheidend. Dies gilt auch für klein- und mittelständische Unternehmen, die unser Land prägen. Rheinland-Pfalz hat die digitale Vernetzung als Markenzeichen entwickelt, ob in der digitalen Modellregion Rhein-Neckar oder mit dem Projekt Digitale Dörfer im ländlichen Raum. Deshalb begrüße ich es, dass Facebook mit seiner Veranstaltungsreihe ´Digital durchstarten´ auch in der Landeshauptstadt Mainz Station macht.“ betonte Medienstaatssekretärin Heike Raab heute in der Lokhalle in Mainz.

„Netzwerke wie das ´Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum´ an der SmartFactory Kaiserslautern binden den Mittelstand ein. Beratung ist oft entscheidend, deshalb sind wir auch stolz auf das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk in Koblenz. Auch die Start-up Szene ist aktiv und kreativ. In fünf IKT Netzwerken wird in Seminaren, Start-up Slams oder der Gründermesse die Vernetzung vorangetrieben“, erläuterte die Staatssekretärin.

„Grundlage für alle digitalen Chancen Möglichkeiten ist eine gute digitale Infrastruktur. Deshalb ist der Ausbau von Breitband entscheidend. Wir wollen die Dynamik im Ausbau beschleunigen“, so Heike Raab. Inzwischen können 70 Prozent der rheinland-pfälzischen Haushalte auf Bandbreiten von mindestens 50 Mbit/s zurückgreifen. Dabei wolle das Land aber nicht stehen bleiben. Raab führte aus, dass das Land 2015 eine Studie in Auftrag gab, wie Bandbreiten 300 Mbit/s plus erreicht werden können. Die Studie sieht Rheinland-Pfalz gut aufgestellt und empfiehlt einen Netzinfrastrukturwechsel von Kupfer zu Glasfaser. Jedem Landkreis wurde eine Netzdetailplanung übergeben. Der weitere Ausbau in regionalen Ausbaugemeinschaften wird über das Breitbandkompetenzzentrum begleitet.