Raab: Auszeichnung für feste Größe in der Verbandsgemeinde

„Seit mehr als drei Jahrzehnten engagiert sich Renate Klünder ehrenamtlich in vielerlei Weise, insbesondere aber für Kinder und Jugendliche. Neben zahlreichen Funktionen im Verbandsgemeinderat ist Renate Klünder auch als ehrenamtliche Richterin tätig, arbeitet im Kreisrechtsausschuss mit und ist im sozialen Bereich an vielen Stellen aktiv. Die Verleihung der Verdienstmedaille würdet ihren Einsatz zu Recht stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen in unserem Land.“ Das hat Staatssekretärin Heike Raab anlässlich der Überreichung der Verdienstmedaille im Bildungs- und Pflegeheim St. Martin in Düngenheim erklärt.

„Renate Klünder erhält die Verdienstmedaille nicht ohne Hintergrund im Bildungs- und Pflegeheim. Den Bewohnern steht sie seit Jahren als Fürsprecherin zur Verfügung. Sie organisiert Ausflüge, kümmert sich um die Betreuung eines Menschen mit Behinderung, arbeitet im integrativen Kindergarten mit und führt den Förderverein der Kurfürst-Balduin-Schule. Renate Klünder ist eine feste Größe in der Verbandsgemeinde, für deren Wirken wir mit der Verdienstmedaille unseren Dank sagen.“

Zur Verdienstmedaille:

Die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz ist eine Auszeichnung des Landes, deren Stiftung 1996 erfolgte. Die Verleihung der Verdienstmedaille erfolgt als Zeichen der Anerkennung und Würdigung besonderer ehrenamtlicher Verdienste um die Gesellschaft und die Mitmenschen, insbesondere in den Gebieten der gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen, des sportlichen Lebens sowie im Umwelt- und Naturschutz.

Die vergoldete Medaille wird von der Ministerpräsidentin verliehen und zeigt auf ihrer Vorderseite das Landeswappen von Rheinland-Pfalz umschlossen von einem Weinlaubrand. Die Rückseite zeigt die fünfzeilige Inschrift FÜR BESONDERE / EHRENAMTLICHE / VERDIENSTE / UM DIE GESELLSCHAFT / UND DIE MITMENSCHEN, ebenfalls von einem Weinlaubrand umgeben. Getragen wird die Medaille an der linken oberen Brustseite an einem schwarz-rot-goldenen Band.