Raab: 2,4 Millionen Euro für Glasfaseranbindung von Unternehmen

Heike Raab, Staatssekretärin für Medien und Digitales, übergab am 22. Oktober 2020 einen Förderbescheid des Landes in vorläufiger Höhe über rund 2,4 Millionen Euro für den Ausbau von Hochgeschwindigkeits-Breitbandnetzen der Gewerbegebiete im Landkreis Cochem-Zell.

 

Die Staatssekretärin erklärte: „Um im nationalen und internationalen Wettbewerb mitzuhalten, ist eine schnelle Netzanbindung ein essentieller Standortfaktor. Mit der Förderung des Ausbaus von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen im Landkreis Cochem-Zell schließen wir eine Versorgungslücke; rund 350 Unternehmen werden künftig zuverlässig mit Bandbreiten von mindestens 1 Gbit/s symmetrisch versorgt.“

Die geförderte Maßnahme umfasst die Anbindung unterversorgter Gewerbegebiete mit Glasfaserkabeln (FTTB), die damit einhergehenden Tiefbauleistungen sowie die entsprechend zu verlegende Leerrohrinfrastruktur.

Für den Ausbau der Gewerbegebiete stehen dem Landkreis Cochem-Zell neben der Fördersumme des Landes zusätzlich Fördermittel des Bundes in Höhe von über 3,3 Millionen Euro zur Verfügung. Diese Förderung erfolgt auf der Grundlage des Sonderaufrufes des Bundes zur Erschließung von unterversorgten Gewerbegebieten. Der Landkreis und seine Verbandsgemeinden beteiligen sich am Projekt mit weiteren 635.000 Euro. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf etwa 6,3 Millionen Euro.

Eine Übersicht zum Breitbandausbau im Landkreis Cochem-Zell entnehmen Sie dem 4. Statusbericht, S. 36 f.. Der neue Statusbericht erscheint Anfang November 2020.