Nachwahl des rheinland-pfälzischen Mitglieds im Ausschuss der Regionen

Staatssekretärin Jacqueline Kraege vertritt Rheinland-Pfalz im Ausschuss der Regionen

Der Landtag hat heute die neue Bevollmächtigte des Landes für Europa, Staatsse­kretärin Jacqueline Kraege, zum Mitglied des Ausschusses der Regionen (AdR) gewählt. Ihr Vertreter für die nächste Legislaturperiode (2015 – 2020) bleibt Nils Wichmann MdL. Kraege war vom Ministerrat vorgeschlagen worden, weil sie die Aufgabe der Bevollmächtigten für Europa von Margit Conrad übernommen hat.

Kraege: „Ich freue mich auf die Aufgabe im Ausschuss der Regionen. Gemeinsam mit den anderen Vertreterinnen und Vertretern der Länder, Regionen und Städte werde ich an guten Vorschlägen arbeiten, die die Interessen von Rheinland-Pfalz und aller europäischer Regionen voranbringen. Einen Schwerpunkt möchte ich auch beim Thema Digitalisierung der Gesellschaft setzten. Ich glaube, dass die Digitalisierung gerade für die Regionen Europas viele Chancen bietet“, so Kraege.

„Hier können wir aufbauend auf die rheinland-pfälzische und meine persönliche Expertise im Bereich Medien und Digitales anknüpfen, um den digitalen Wandel der Gesellschaft  mitzugestalten. Der zuständige EU-Kommissar Günther Oettinger wird dabei ein wichtiger Ansprechpartner sein.“

In den AdR können die 16 deutschen Länder 21 Mitglieder und 21 Stellvertreter entsenden. Drei Mitglieder und drei Stellvertreter entsenden die kommunalen Spit­zenverbände. Nach einem Rotationsverfahren wird Rheinland-Pfalz von 2015 bis 2020 mit einem Mitglied und einem stellvertretenden Mitglied im AdR präsent sein.