Heike Raab: Solidarität mit den Flutopfern

Mit herzlichem Dank für Unterstützung und Anteilnahme an der Flutkatastrophe begrüßte die Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz, Heike Raab, die neue Botschafterin der Republik Korea, Dr. Hyun Ock Cho, in der Landesvertretung in Berlin.

Südkorea und Deutschland verbindet vieles, die gemeinsame Erfahrung der nationalen Teilung, der wirtschaftliche Erfolg im freien Welthandel, die Orientierung an den Werten der Demokratie.  Beiden Ländern hätten bei der Bekämpfung der Pandemie Erfolge erzielt. Rheinland-Pfalz sei stolz auf die innovative Impfstoffentwicklung durch Biontech und Korea auf zahlreiche digtale Angebote zur Eindämmung der Pandemie. „Dr. Hyun Ock Cho ist Absolventin der EWHA Frauen-Universität in Seoul, mit der der Fachbereich Wirtschaft und Sozialwissenschaften der Hochschule Koblenz eine Partnerschaft pflegt, so wie einige rheinland-pfälzische und südkoreanische Hochschulen. Es gibt mehr als 200 koreanische Studierende in Rheinland-Pfalz, auch wegen eines Austauschprogramms an der Universität Trier. Wirtschaftlich ist Rheinland-Pfalz mit Südkorea ebenfalls stark verbunden mit einem Außenhandelsvolumen von knapp einer Milliarde Euro im vorigen Jahr. Auch politisch haben wir große Gemeinsamkeiten. Wir setzen uns für die Stärkung von Demokratie und Menschenrechten ein, wirken für Multilateralismus bei der Weltwirtschafts- und Finanzordnung und engagieren uns im Kampf gegen die Folgen des Klimawandels“, so Heike Raab.