Christian Mang und Thomas Plaßmann gewinnen die Rückblende 2015

Die Sieger der 32. Rückblende stehen fest: Es sind der Fotograf Christian Mang und der Karikaturist Thomas Plaßmann. Beide konnten die Jury des Deutschen Preises für politische Fotografie und Karikatur überzeugen, der von der Landesver­tretung Rheinland-Pfalz gemeinsam mit dem Bun­desverband Deutscher Zeitungs­verleger (BDZV) veranstaltet wird. Mit Unterstüt­zung zahlreicher Kooperationspart­ner (Bundespressekonferenz, Leica Camera AG, Fotofinder, Schneider Kreuznach, PGLab) eröffnet die Rückblende das politische Jahr in der Hauptstadt.

7.000 Euro erhielt Fotograf Christian Mang für ein Bild, das ein improvisiertes Flüchtlingslager nahe der slowenisch-österreichischen Grenze zeigt. 5.000 Euro und damit den Karikaturenpreis der Deutschen Tageszeitungen erhielt Thomas Plaßmann für seine Karikatur über Flüchtlinge, die beim Sprachunterricht die Verspätungen der Bahn, den VW-Abgas-Skandal und die Korruptionsvorwürfe beim DFB als „Deutsche Leitkultur“ belächeln. Juryvorsitzende Staatssekretärin Heike Raab und die Organisatorin des Karikaturenpreises, Anja Pasquay vom  BDZV überreichten in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz in Berlin die Preise an die Sieger.

Christian Mang ist freier Fotojournalist und lebt in Berlin. Das Studium der Kommunikations- und Medienwissenschaften, der Soziologie und Politischen Wissenschaften an der Freien Universität in Berlin schloss er mit einer Masterarbeit über „Fotojournalismus im Zeitalter von Digitalisierung und Globalisierung“ mit Auszeichnung ab. Im Jahr 2007 besuchte er Kurse an der Ostkreuzschule für Fotografie bei Michael Trippel, einem früheren Rückblende-Sieger. Im selben Jahr machte sich Mang als freier Fotojournalist selbstständig.

Thomas Plaßmann wurde 1960 in Essen geboren, wo er auch heute lebt. Nach Abitur, Studium der Geschichte/Germanistik und handwerklicher Ausbildung arbeitet er seit Mitte der achtziger Jahre als freiberuflicher Cartoonist, Karikaturist und Illustrator. Seine tagespolitischen Karikaturen erscheinen regelmäßig in der Frankfurter Rundschau, der Neuen Ruhrzeitung, der Berliner Zeitung und der Westfälischen Rundschau.

Die Teilnehmerzahlen der Rückblende 2015 erreichen mit 216 Fotografen und 59 Karikatu­risten nahezu das Rekordniveau der Vorjahre. Für den Wettbewerb zum deutschen Preis für politische Foto­grafie und Karikatur wurden 1.023 Arbeiten eingereicht. Die Deutung des politi­schen Jahres 2015 mit dem besten Foto wird mit 7.000 Euro prämiert, die beste Karikatur mit 5.000 Euro.

Zum 32. Mal veranstaltet die Landesvertretung Rheinland-Pfalz die Rückblende, seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungs­verleger, der den Ka­rikaturenpreis aus­schreibt. Die Ausstellung Rückblende wird 2015 in Berlin, Trier, Neustadt an der Weinstraße, Bonn, Koblenz, Leipzig, Mainz und Brüssel 100 ausgewählte Fotografien und 50 Karikaturen zei­gen.

Alle Teilnehmer-Beiträge werden zudem in einer Bilddatenbank im Internet präsentiert unter www.rueckblende.rlp.de.